Dienstleistungen und Produkte

Überschussschlamm-Reduktion

Mit dem Bioserve-Verfahren wird der Überschussschlamm aus der Belebung reduziert, mit dem Ziel, die Entsorgungskosten um 10-15 % zu senken.

Mehr Gas im Faulturm

Das TESI-Verfahren ist ein neues Verfahren zur chemischen Behandlung von Überschussschlamm. Das hierbei eingesetzte Produkt Lipisol FT wird in sehr geringen Mengen...

Fettablagerungen
+ Fettabscheidung

Probleme mit mangelnder Fettabscheidung oder Fettablagerungen…

Blähschlamm- Monitoring

Inzwischen haben ca. 70 % aller kommunalen Kläranlagen saisonal oder ganzjährig Probleme mit Blähschlamm, Schwimmschlamm oder Schaum.

Überschussschlammaufschluss mit Tensiden (TESI)

Das TESI-Verfahren ist ein Verfahren zum chemischen Aufschluss von Überschussschlamm vor der Faulung. Das hierbei eingesetzte Produkt Lipisol FT wird auf den Überschussschlamm vor der maschinellen Eindickung dosiert. Es besteht aus einer Mischung von leicht abbaubaren (gemäß OECD 301 A-F) Tensiden. Die Zusammensetzung und die Dosiermenge werden an die jeweiligen Gegebenheiten angepasst. Die Wirkung lässt sich folgendermaßen beschreiben:
Tenside können je nach Art und Wirkkonzentration Zellmembranen durchlässiger machen bis gänzlich auflösen. Das führt zu einem verbesserten Aufschluss der Überschussschlamm-Bakterienzellen im Faulturm.

Bild Produktinfo-TESI-Bild1.jpg
Abbildung 1: Einlagerung von Tensiden in die Zellmembran (aus Calbiochem/ Detergents/ A guide to the properties and uses of detergents in biological systems)

Das TESI-Verfahren hat folgende betriebliche Vorteile:
•  Erhöhte Gasproduktion im Faulturm

Reduzierte Viskosität des eingedickten Überschussschlamms

Reduktion des Faulschlammanfalls bzw. der Entsorgungskosten 

Häufig: bessere Entwässerbarkeit des Faulschlamms 

Beispiel für eine Kläranlage mit einem Anschlusswert von 50.000 EW:

Aufgrund unserer Erfahrungen kann folgende, typische Schlammbilanz zugrunde gelegt werden:
Bild Produktinfo-TESI-Bild2.jpg

Für die oben angegebene Beispielkläranlage gilt folgende Wirtschaftlichkeitsprognose für den TESI-Einsatz:
Bild Produktinfo-TESI-Bild3.jpg